Was ist neu in Bezug auf das Data Science Management

Veröffentlicht am : 13 April 20214 minimale Lesezeit
Jedes Jahr ermöglicht uns die Datenwissenschaft, neue Wege der Datenanalyse zu erforschen. Diese ermöglichen es Unternehmen, ihre Aktivitäten besser zu steuern und so einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen, insbesondere dank bestimmter Vorhersagemodelle. Dies setzt jedoch voraus, dass die Speicherung und Verarbeitung der Daten optimiert wird. Fokus auf aktuelle Trends.

Mehr und mehr Daten

Einigen Studien zufolge sollen die Daten bis 2025, 175 Zettabyte überschreiten. Diese exponentiell wachsende Masse an Informationen reichert die Modelle der Datenwissenschaft kontinuierlich an, sodass sie Verhaltensmuster erkennen können. Dieses Wachstum lässt sich sowohl durch das Aufkommen neuer Anwendungen als auch durch den Boom des Internet of Things (IoT) erklären, das bei vernetzten Verbrauchern immer beliebter wird.

Die Gesundheitskrise, ein Trendbeschleuniger

Die Gesundheitskrise hat diesen Trend beschleunigt, sei es in Bezug auf die Arbeitsorganisation in Unternehmen oder die Heimautomatisierung. In der Tat hat die Zunahme der Telearbeit die Migration bestimmter Dienste in die Cloud und Open-Source-Datenbanken erforderlich gemacht, um beispielsweise den Zugriff auf gemeinsam genutzte Ressourcen in Unternehmen zu erleichtern. Was das IoT betrifft, so wird es nun auf „387 Milliarden US-Dollar geschätzt, ein Anstieg von 5 % gegenüber den Prognosen vor dem COVID19“. Dies ist auf das Interesse der Verbraucher an vernetzten Objekten zurückzuführen, die den Komfort in ihrem Zuhause optimieren.

Server mit strategischer Leistung

Um dem enormen Speicherbedarf dieser Daten gerecht zu werden, muss die IT-Industrie immer leistungsfähigere Server entwickeln, um mit dieser Aufwärtskurve Schritt zu halten. Dies ist umso dringlicher, als dieser Bedarf mit dem Aufkommen neuer Technologien wächst, die Kommunikationsnetzwerke flüssiger machen, mit Übertragungsraten, die man sich nur schwer vorstellen kann. Dies ist zum Beispiel bei der Ankunft von Wi-Fi 6 der Fall, das viel schneller als der aktuelle Wi-Fi 5-Standard ist. Die Ankunft von 5G, dem neuen Mobilfunkstandard, wird ebenfalls dazu beitragen, eine größere Datenmenge zu absorbieren, die durch das Wachstum von Werbung und programmatischem Fernsehen, das auf 8K Bildschirmen ausgestrahlt wird, über alle digitalen Kanäle vervielfacht wird.

Objektspeicher, eine Lösung mit vielen Vorteilen

Vor dem Hintergrund der Notwendigkeit, die Cloud an die Nachfrage nach mehr Speicherplatz anzupassen, wird Objektspeicher wahrscheinlich ein fester Bestandteil der Datenwelt werden. Ideal für die Strukturierung von Daten hat die Objektspeicherung viele Vorteile:

  • Er ist flexibel und kann an jedem beliebigen Ort in einem Rechenzentrum untergebracht werden;
  • skalierbar, es aggregiert Elemente mittels eines einfachen Speicherknotens;
  • Leistungsstark: Mit reichhaltigen Metadaten identifiziert es leicht die Informationen, die Sie benötigen.

Der speicherbasierte Speicherboom

In-Memory-Storage oder In-Memory-Computing ist im Jahr 2020 aufgrund der größeren Anwendungsmöglichkeiten im Vergleich zu festplattenbasierter Speicherung beliebt. Es ermöglicht den Echtzeit-Abgleich von Daten mit denen, die in einem Data Lake gespeichert sind, und das zu erschwinglichen Kosten. Im Bereich Business Intelligence bietet diese Art der Speicherung eine große Flexibilität und erhöht die Leistungsfähigkeit des Entscheidungsprozesses.

Integration im Data-Fabric-Modus

Neben der Speicherung besteht die Herausforderung der Daten darin, sie optimal zu nutzen. Um dies zu erreichen, muss sie zunächst optimal integriert werden, um ihre Nutzung durch KI und Machine Learning zu erleichtern. Die Data Fabric ist die Antwort auf dieses komplexe Problem dank ihres hochinnovativen und logischen Architekturkonzepts, mit dem sie sich in der digitalen Welt sehr bald durchsetzen dürfte.

Der Wert von Daten durch das Prisma der “Data Gravity“

Daten werden in der digitalen Welt immer wichtiger. Das Phänomen ist so umfangreich und das Volumen so gigantisch, dass eine der Schwerkraft ähnliche Kraft entsteht. Dies nennen wir „Data Gravity“. Diese Kraft erschwert die Übertragung von Daten, deren Anhäufung neue Daten in einer Geschwindigkeit anzieht, die für Unternehmen schwer zu kontrollieren und richtig zu nutzen ist. Es ist daher unerlässlich, den Verkehr neu zu überdenken, um seine Analyse und Verwaltung zu optimieren. In dieser Hinsicht ist KI eine wertvolle Unterstützung, genau wie die oben erwähnten neuen Speicherlösungen. Denn sie ermöglicht die Verwertung nahezu aller unternehmensinternen Daten, was insbesondere für das strategische Management von großem Nutzen in Bezug auf Nutzung und Interpretation ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass auch in diesem Jahr viele Innovationen im Bereich der Datenspeicherung und Datenanreicherung das Leben der Unternehmen vereinfachen werden.

Was sind die innovativsten E-Lösungen?
Was ist eine E-Signatur?

Plan du site